Online Banking – Was ist Online Banking?

Online Banking (auch Netbanking, Home Banking, Electronic Banking genannt) bezeichnet das Abwickeln von Bankgeschäften über das Internet. Von jedem Computer aus können, unabhängig von den Öffnungszeiten der Bank, Überweisungen getätigt, der Kontostand abgefragt, oder Wertpapiergeschäfte abgewickelt werden. Aber nicht nur zeitliche, sondern auch örtliche Unabhängigkeit ist ein wichtiger Faktor im Online Banking. Ob zu Hause, in der Arbeit oder im Urlaub, es kann jederzeit auf das Bankkonto zugegriffen werden. Sogar das Abschließen von Bausparverträgen, Leasingverträgen oder die Bestellung von Kreditkarten kann über Online Banking erledigt werden.

Ein wichtiger Aspekt beim Online Banking ist die Sicherheit. Die Verschlüsselung (mit SSL) der Datenübertragung, sowie der Schutz vor Phishing und Pharming-Attacken ist dabei unumgänglich.
Für Privatkunden erfolgt der Zugriff auf den Bankrechner über das Internet mit allen gängigen Browsern. Für Geschäftskunden werden aus Sicherheitsgründen oft eigene Datendienstprogramme angeboten, bei denen die Transaktionen offline erstellt werden und dann gebündelt an den Bankrechner übertragen werden.

Jede Banktransaktion muss mit einer elektronischen Unterschrift bestätigt werden. Dies erfolgt mit sogenannten TAN oder TAC –Codes (Transaktionsnummer, Transaction Authorisation Code). Die Codes erhält man prinzipiell als Liste per Post. Die meisten Banken erlauben auch schon SMS-TANs (mobile TAN, TAC-SMS). Dabei wird die Handynummer bei der Bank registriert. Bei jedem Auftrag, der abgeschickt wird, bekommt der Kunde eine SMS mit dem Bestätigungs-Code auf sein Mobiltelefon.

Hinterlassen Sie eine Antwort