Pendlerpauschale 2011

Kosten zwischen Wohnung und Arbeit werden durch den Verkehrsabsetzbetrag abgegolten. Unter bestimmten Voraussetzungen kann aber auch eine Pendlerpauschale in Ansatz gebracht werden. Dabei gilt die Unterscheidung zwischen der kleinen und der großen Pendlerpauschale.

Die Entscheidung, ob die große oder kleine Pendlerpauschale angesetzt werden darf hängt von

einer bestimmten Entfernung zwischen Wohnort und Arbeitsplatz
der Möglichkeit und der Zumutbarkeit der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrsl
das überwiegender Verbleib im Lohnzahlungszeitraum

ab. Voraussetzung für die Geltendmachung der kleinen Pendlerpauschale ist, dass die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeit mindestens 20 km beträgt und ein Angebot des öffentlichen Personennahvekehrs angeboten wird und die Nutzung auch dem Arbeitnehmer zugemutet werden kann. Die Pauschalen betragen ab 2011 monatlich:

  • ab 20 km 58,00 Euro
  • ab 40 km 113,00 Euro
  • ab 60 km 168,00 Euro

Die große Pendlerpauschale kann geltend gemacht werden ab 2 km Entfernung zwischen Wohnung und Arbeit und wenn die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs für den Arbeitnehmer weder möglich oder oder zumutbar ist. Dies gilt, wenn entweder zur Arbeitszeitbeginn oder -ende keine Verbindung zur Verfügung steht (bspw. Nachtarbeiter), eine Behinderung des Arbeitnehmers vorliegt oder der zeitliche Aufwand für den Weg zur Arbeit bei einer Distanz von

  • unter 20 km mehr als 1,5 h
  • über 20 km mehr als 2,0 h
  • über 40 km mehr als 2,5 h

bezogen auf die einfache Strecke beträgt.

Unter diesen Voraussetzungen kann die große Pendlerpauschale mit folgenden monatlichen Pauschalen angesetzt werden:

  • ab 2 km 31,00 Euro
  • ab 20 km 123,00 Euro
  • ab 40 km 214,00 Euro
  • ab 60 km 306,00 Euro

Hinterlassen Sie eine Antwort