Pfändung

Pfändung ist die Beschlagnahme von Gegenständen wegen Nichtzahlung von Schulden. Diese Praxis geschieht weltweit und wird als mögliches Mittel für Gläubiger erwogen, die ihre Schulden nicht bezahlen können. Regionale Gesetze über den Umgang mit Zwangsvollstreckungen sind unterschiedlich. Menschen, die besorgt sind wegen einer möglichen Pfändung können, einen Anwalt um Rat bitten, um festzustellen, ob es ein Risiko in ihrem Fall ist. Anwälte können auch Menschen Informationen anbieten, damit sie gegen Pfändungen angehen können. In der Regel ist eine gerichtliche Anordnung erforderlich, um Eigentum zu pfänden, und der Schuldner muss, mit einer rechtlichen Mitteilung benachrichtigt werden. Diese Mitteilung enthält Informationen über den Namen des Gläubigers, die Art der Schulden und das Eigentum das gepfändet werden soll. Dieses Eigentum wird einbehalten, bis es versteigert werden kann. Menschen können ihren Besitz wieder auslösen, durch die Zahlung der Schulden. Eine Pfändung ist unabhängig von der Rücknahme, die Eigentum verwendet, um ein Darlehen zu sichern, das beschlagnahmt werden kann, wenn Schuldner mit Darlehenszahlungen in Verzug geraten. In seltenen Fällen sind gerichtliche Anordnungen nicht erforderlich. Steuer-Agenturen kann es gestattet werden, in ihrer eigenen Autorität zu handeln, um Eigentum zu sichern oder beschlagnahmen, nach der Warnung des Steuerzahlers über die Strafen von mangelnden oder ausstehenden Steuern. Steuerliche Beauftragte bieten in der Regel mehrere Möglichkeiten um die Steuerschulden aufzuheben, bevor sie Schritte einleiten, um Eigentum zu beschlagnahmen, einschließlich formaler rechtlicher Kündigungen, die an die Steuerzahler gesendet werden, sowie persönliche Treffen um die Steuerschulden zu diskutieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort