Privatkredit

Heute werden Kredite nicht mehr nur von Banken angeboten. Unter den Kreditgebern finden sich auch immer mehr Privatpersonen. Die Privatkreditvergabe bietet die Möglichkeit, einen Kredit ohne eine Bank aufzunehmen. Der Privatkredit eignet sich aus diesem Grund besonders für Personen, die auf einen Kredit von einer Bank verzichten möchten. Bei der Privatkreditvergabe handelt es sich beim Kreditnehmer – als auch beim Kreditgeber – um Privatpersonen. Die Privatkreditvergabe galt früher als unsicher. Heute bieten Kreditvermittler eine Kreditvermittlung zwischen zwei Privatpersonen an. Durch die Kreditvermittler hat die Privatkreditvergabe an Sicherheit gewonnen.

Kreditvermittler sind heute im Internet tätig. Dort stellen sie eine Plattform bereit, auf der Kreditgeber und Kreditnehmer aufeinandertreffen. Der Marktplatz für Kreditnehmer und Kreditgeber stellt eine marktübliche Situation nach, sodass man als Verbraucher auch hier von relativ moderaten Zinsen profitieren kann. Der Privatkredit wird bei den Kreditvermittlern häufig auf zwei unterschiedliche Methoden vergeben. Grundlage ist immer die Anmeldung beim Kreditvermittler. Ein Nachweis über die Person, sowie auch über die Bonität, sind Grundvoraussetzungen für die Kreditvergabe. Die Bonität wird über das Einkommen ermittelt. Im Nachfolgenden wird man als potenzieller Kreditnehmer erfasst. Als Kreditnehmer kann man häufig einen Kreditwunsch in einem Kredit-Pool platzieren. Der potenzielle Kreditgeber kann nachfolgend entscheiden, ob er dem Kreditnehmer einen Kredit einräumen möchte.
Bei der Platzierung des Wunschkredits im Kredit-Pool sollte man als Verbraucher möglichst genaue Angaben hinterlegen, um private Kreditgeber von der Notwendigkeit der Kreditvergabe zu überzeugen. Eine andere Methode ermöglicht es Kreditgebern, einen Kredit auszuschreiben. Sagt das Kreditangebot dem Kreditnehmer zu, kann er beim Kreditgeber eine Kreditanfrage stellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort