Ratenzahlung ist teuer: Bis zu 22 % Zinsen

Das Ratenzahlungen kein Geschenk des Handels sind, das hat sich mittlerweile schon rumgesprochen, aber es kommt noch dicker, denn die Kosten bzw. die Zinsen der Ratenkreditgeschäfte sind teilweise immens! So hat die Arbeiterkammer in einem aktuellen Test herausgefunden, dass manches Ratenkreditgeschäft sogar Kreditzinsen von bis zu 22 % verlangt! Das ist deutlich mehr, als bei einer Kontoüberziehung oder bei einem Konsumkredit!

Am besten ist es natürlich, sich gar nicht auf eine Ratenzahlung einzulassen, wenn es aber wirklich nicht anders geht, so sollte man wirklich ganz genau prüfen, ob die Ratenzahlung tatsächlich so eine günstige Möglichkeit ist, wie es des öfteren angepriesen wird. Die AK hat bei dem festgestellt, dass speziell Versandhäuser hier ordentlich verlangen mit bis zu 22 % effektiven Kreditzinsen. Danach kommen die Baumärkte mit fast schon günstigen 12 bis 14 % effektiven Ratenzinsen. Elektromärkte verlangten fast 13 % und Möbelhäuser zwischen 11,7 und 13,3 % Zinsen.

Vor 2 Jahren hat die AK bereits einen ähnlichen Test gemacht und beim jetzigen Vergleich wurde festgestellt, dass die Zinsen teilweise massiv angehoben wurden, verglichen mit den Ergebnissen vor 2 Jahren! Die AK möchte auch davor warnen, dass es Lockangebote gibt. Die 0 % Angebote sind effektiv keine 0 %, denn hier kommen noch Bearbeitungs- und oder Kontoführungsgebühren hinzu, welche sehr wohl effektive Kreditzinsen ergeben.

Hier der gesamte Artikel der AK zum Nachlesen:

Hinterlassen Sie eine Antwort