Rechtsgeschäftsgebühr bzw. Kreditsteuer

Die Rechtsgeschäftsgebühr wird im Volksmund auch gerne Kreditsteuer genannt. Es ist eine verpflichtende Gebühr, vom Staat auferlegt, dass der Kreditnehmer bei Abschluss eines Kredits 0,8 % der Kreditsumme an den Staat abführen muss. Bei Kontokorrentkredite, welche über 5 Jahre dauern, ist eine Kreditsteuer von 1,5 % fällig. Die Bank hebt die Rechtsgeschäftsgebühr ein und führt diese ans jeweilige Finanzamt ab.

Mit dieser Rechtsgeschäftsgebühr kennt der Staat natürlich auch alle Kreditnehmer Österreichs, da diese beim Finanzamt gemeldet sind durch die Rechtsgeschäftsgebühr.

Hinterlassen Sie eine Antwort