Rückkaufswert

Der Rückkaufswert ist die Summe, die an den Kunden gezahlt wird, wenn dieser eine bestehende kapitalbildende Versicherung, vorzeitig auflöst. Meist ist dies bei Lebens-, Renten-, oder Unfallversicherung der Fall. Da bei allen Versicherungsformen Kapital angespart werden kann, wird auch eine vertraglich vereinbarte Laufzeit gewählt. Hat man als Kunde nun vor Ablauf der Vertragslaufzeit einen Geldbedarf, so kann die Versicherung vorzeitig aufgelöst werden. Da man während der Laufzeit das eingezahlte Guthaben nicht in voller Höhe zurückgezahlt bekommt, muss mithilfe der Versicherungsgesellschaft der Rückkaufswert ermittelt werden. Dieser Rückkaufswert ist die Summe, die bei Kündigung ausgezahlt wird.

Die Höhe des Rückkaufswertes hängt von den bereits leisteten Beiträgen sowie der Restlaufzeit der Versicherung ab. Je näher das Vertragsende ist, desto höher ist die Zahlung. Läuft eine Versicherung erst ein paar Jahre, so wird der Rückkaufswert noch recht niedrig sein, da in den ersten Jahren mithilfe der gezahlten Beiträge, die Versicherungskosten gedeckt werden. Je länger die Laufzeit, umso weniger Kosten und umso höher die zu erwartende Leistung. Die Inanspruchnahme der Auszahlung des Rückkaufswertes sollte nur dann vorgenommen werden, wenn das Geld dringend benötigt wird. Da mit Auflösung auch kein Versicherungsschutz mehr besteht, ist vor allem dann davon abzuraten, wenn mithilfe der Versicherungssummen eine Familie abgesichert ist.

Hinterlassen Sie eine Antwort