Rückzahlung des Kredits – Bank lehnt ab

Immer wieder kommt es zu Streitfällen, die nicht selten vor Gericht enden, wenn Kreditnehmer bei ihrer Bank den Kredit vorzeitig ablösen wollen.

Einen besonders interessanten Fall schildert das Handelsblatt.

Lagen die Zinsen auf Kreditverträge noch vor 10 Jahren bei circa 6-8%, so sind insbesondere die Hypothekenzinsen in den vergangenen Jahren stark gesunken. Dies veranlasst viele Bankkunden dazu, eine Umschuldung durchzuführen. Der Kreditnehmer schließt in diesem Fall bei der gleichen Bank einen Kreditvertrag zu einer günstigeren Verzinsung, circa 4% ab, um damit den alten Kredit mit der höheren Verzinsung zu begleichen. Im Vorteil ist hierbei der Kunde, während die Banken auf Zinsverlusten sitzen bleiben.
Kam es vor dem Vertrag zwischen Kunde und Bank zu einer Zinsbindung, so muss die Bank dem vorzeitigen Kreditausstieg zustimmen. Meist kommt es dann zu einer Vorfälligkeitsentschädigung, die der Kreditnehmer zu tragen hat.

Im Falle eines Rechtsstreites haben die Banken häufig das Recht auf ihrer Seite, da die Bedingungen im Vorfeld vertraglich geregelt wurden.
Jedoch sollte der Kreditnehmer durch die Möglichkeit seinen Kredit vorzeitig auslösen, etwa durch einen Lottogewinn oder eine Erbschaft nicht schlechtergestellt sein. Hierfür stehen dem Kunden in anderen Ländern sogar Rechtsansprüche zur Verfügung.

Durch das vor paar Monaten in Kraft getretene Kreditgesetz sind die Ansprüche in Österreich sehr genau geregelt und auch nicht immer auf der Seite des Konsumenten. Man sollte sich bereits beim Abschluss des Kreditvertrags mit der Banken ausmachen, wie eine vorzeitige Tilgung bzw. Umschuldung aussehen könnte und welche Rechte man hier hat. Ansonsten kann dies ein sehr komplizierter und teurer Vorgang werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort