Schulden der Eltern

Es gibt unzählige Ursachen um sich in die Schuldenfalle zu geraten, Immobilien, die nach dem Verlust des Arbeitsplatzes dennoch weiter abbezahlt werden müssen, schlechte Einteilung des monatlich zur Verfügung stehenden Einkommens oder der gescheiterte Aufbau der eigenen Existenz. In jedem Fall muss der Schuldner für seine Schulden aufkommen und sie nach und nach abbezahlen.

Müssen Kinder für die Schulden der Eltern gerade stehen?

In der Gesellschaft kursiert noch immer das Gerücht, dass Kinder die Schulden ihrer Eltern erben können und dann für deren Schulden geradestehen müssen. Laut Gesetzbuch haften Kinder zu Lebzeiten der Eltern nie für deren Schulden, auch dann nicht, wenn die Kinder bereits volljährig sind. Nur die Eltern sind für ihre Schulden ganz alleine verantwortlich, Verwandte und Angehörige können nicht für die Verschuldung herangezogen werden. Nach dem Tod der Elternhaften die Kinder nur dann, wenn sie die Erbschaft antreten. Übersteigt die Summe der Schulden die Summe des Nachlasses, sodass die Kinder nur Schulden erben, empfiehlt es sich das Erbe nicht anzutreten. Wenn der umgekehrte Fall eintritt, die Summe des Nachlasses übersteigt die der Schulden, so können die Schulden mit dem Erbe verrechnet werden. Die Kinder erben dann, wenn sie das Erbe antreten, nicht den gesamten Nachlass, sondern die Differenz aus Nachlass und Schulden.

Auf alle Fälle ist es immer empfehlenswert einen Schuldenberater hinzuzuziehen. Dabei sollte man unbedingt beachten, dass man einen unabhängigen, staatlichen Schuldenberater zu Rate zieht. Sie können die jeweilige Situation analysieren und einschätzen, sowie entscheidende Tipps geben.

Hinterlassen Sie eine Antwort