Schulden von FC Barcelona

Der FC Barcelona, amtierender spanischer Meister und Sieger der Champions League, hat die gerade zu Ende gegangene Saison aus finanzieller Sicht mit einem Minus von 21 Millionen Euro beendet. Der hohe Nettoschuldenstand konnte jedoch um 67 Millionen auf 364 Millionen Euro reduziert werden. Javier Faus, seines Zeichens Vizepräsident für Finanzen beim spanischen Traditionsclub, erklärte, dass der vom seit dem Jahr 2010 amtierenden Präsidenten Sandro Rosell eingeleitete Sparkurs in den nächsten zwei Jahren konsequent fortgeführt werden würde und dass der FC Barcelona so zum finanzstärksten Club der Welt gemacht werden soll. Für die kommende Saison muss man sich aus sportlicher Sicht jedoch keine Sorgen machen: Für Transfers stehen in jedem Fall 45 Millionen Euro zur Verfügung, ein Wert, der durch den eventuellen Verkauf von Spielern sowie die Ticketerlöse für das spanische Supercup-Spiel gegen Real Madrid noch weiter erhöht werden kann. Trainer Josep Guardiola und Sportdirektor Andoni Zubizarreta können also nicht nur auf ihr Starensemble setzen, allen voran den argentinischen Nationalspieler und amtierenden Fußballer des Jahres Lionel Messi, sondern sie können die Mannschaft weiter verstärken, um so beide heuer errungenen Titel verteidigen zu können.

Hinterlassen Sie eine Antwort