Schweizer Franken hoch, tief – Achterbahnfahrt!

Für den österreichischen Anleger ist der Kurs des Euro zum Schweizer Franken von besonderer Relevanz. Denn seit jeher gilt die wirtschaftsstarke Schweiz als krisenresistent. Der Schweizer Franken hat sich auch aufgrund der hohen Glaubwürdigkeit der Schweizer Nationalbank in der Bewahrung der Kaufkraft des Franken zu einer Fluchtwährung entwickelt. Zu beachten ist jedoch auch, dass sich viele Österreicher aufgrund des relativ niedrigen und stabilen Zinsniveaus in der Schweiz in Schweizer Franken verschuldet haben. Und somit hat die Kursentwicklung des Franken eine hohe Relevanz sowohl für Schuldner als auch für Anleger. Während Anleger von einem starken Franken profitieren, werden die Zinszahlungen und die Kredittilgung für Schuldner immer teurer. Seit der Finanzkrise, die 2008 begann, ist eine relative Stärke des Schweizer Franken zum Euro zu beobachten. Insbesondere nach der Lehman-Pleite Ende 2008, als das Finanzsystem kurz vor dem Kollaps stand, flüchteten viele Anleger in die schweizer Währung. Schuldner, die langfristige Kredite bei ihrer Bank in schweizer Franken aufgenommen haben, litten bereits damals unter dieser Tendenz. Anfang 2008 bekam der Österreicher für einen Euro noch 1,62 CHF. In 2010 erfolgte, ausgelöst durch die Schuldenkrise der Euroländer ein weiterer starker Anstieg des Franken von 1,5 auf 1,3 €/CHF. Eine Verschärfung der Krise in 2011, die Ausweitung des EU-Rettungsschirms sowie Spekulationen um eine Pleite Spaniens oder gar Italiens führten zu einem weiteren Kursverfall des Euro auf bis zu 1,08 €/CHF. Die Panik an den Aktienmärkten sowie mangelnde stabile Alternativwährungen befeuerten noch den Kursanstieg des Franken.

Wie hoch ist aktuell der Schweizer Franken Kurs?
Mitte August erfolgten die ersten Interventionen der Schweizer Nationalbank und auch eine Koppelung des Schweizer Franken an den Euro ist seit einiger Zeit wiederholt im Gespräch. Als Reaktion erfolgte eine leichte Erholung des Euro auf 1,15 €/CHF. Sollte die Unsicherheit in Europa und den USA anhalten, wird die Schweizer Nationalbank mit konzentrierten Aktionen gegen einen weiteren Anstieg des Franken kämpfen müssen um die Wettbewerbsfähigkeit ihrer exportorientierten Unternehmen nicht zu gefährden.

Hinterlassen Sie eine Antwort