Schweizer Franken Kredit für Österreich – wirklich aus?

War noch vor einigen Jahren ein Schweizer Franken Kredit in Österreich gerade in den westlichen Bundesländern noch ein richtiges Standardprodukt, so sind diese Finanzierungen seit der Finanzkrise fast gänzlich ausgestorben. Wenn Kunden bereits einen bestehenden Kredit in Schweizer Franken haben und hier noch nicht von der eigenen Hausbank aufgefordert wurden in Euro zu konvertieren, sind sowohl die Zinsen für die Schweizer Franken zu berücksichtigen als auch das Kursverhältnis zwischen Euro und Schweizer Franken. Für eine neue Finanzierung in Fremdwährung haben die meisten Banken seit der Finanzkrise und auf Anraten der FMA ihre Vergabekriterien für Schweizer Franken drastisch verschärft. So sollte eine Kunde der einen Kredit in dieser Fremdwährung bekommen möchte in der Regel auch Schweizer Franken verdienen. Somit wird auch das Kursrisiko für den Finanzierungsnehmer praktisch ausgeschaltet. Bei einem Fremdwährungskredit ist für den Kunden auch immer wichtig zu wissen, was ein Umstieg in den Euro kostet und zu welchen Zeitpunkten diese Umstiege möglich sind. Gegebenenfalls kann das Finanzinstitut hier auch auf eine entsprechende zeitliche Vorinformation bzw. Ankündigung großen Wert legen. Als Basis für eine Finanzierung in Schweizer Franken wird nicht wie bei einer Eurofinanzierug der Euribor als Refinanzierung herangezogen, sondern in den meisten Fällen die Interbankenrate. Auf diese Refinanzierung wird dann je nach Bonität des Kunden und Instiut ein entsprechender Aufschlag aufgeschlagen. Dieser kann bis zu zwei Prozent betragen.

Hinterlassen Sie eine Antwort