Sicherheiten Kredit: Kredit ohne Sicherheiten, wie geht das?

Einen Kredit in Österreich ohne Sicherheiten zu erhalten, ist alles andere als leicht. In der Regel fragen die österreichischen Banken über die KSV genau die Bonität des Antragstellers ab, denn natürlich möchte eine Bank auch die Sicherheit besitzen, dass sie ihr geliehenes Geld wieder zurück erhält. Aus diesem Grund sind je nach der Kredithöhe bestimmte Sicherheiten notwendig. Es gibt zum Beispiel auch als Alternative Kreditvermittler. Diese sind Unternehmen, die Kredite vermitteln und sich auch schwierigen Fällen annehmen. Allerdings muss man hier sehr vorsichtig sein, da es auch viele schwarze Schafe bei den Kreditvermittlern gibt und oft schon – was in Österreich illegal ist – vor der Vermittlung Geld verlangt wird. Man muss erst bezahlen, wenn man erfolgreich vermittelt wurde.

Wer eine negative Bonität aufweist, der hat es allerdings besonders schwer, einen Kredit von einer österreichischen Bank oder einem Kreditinstitut gewöhrt zu bekommen. Natürlich ist dies auch sinnvoll, da man so bewahrt wird, noch tiefer in die bereits bestehenden Schulden abzurutschen.
Etwas anders können auch Immobilienkredite sein. Wenn man ein Haus als Sicherheit aufweist, so hat man durchaus mehr Chancen auf einen Kredit. Dennoch ist in der Regel zusätzliches Eigenkapital notwendig. Dies sollte meist etwa 20 bis 30 % der geforderten Gesamtkreditsumme betragen. Hat man allerdings keinerlei davon vorzuweisen, wird man ohne Sicherheiten in Österreich kaum Chancen auf einen Kredit haben.

Hinterlassen Sie eine Antwort