Stundung

Im Recht ist die Stundung verankert und besagt, dass es möglich ist, die Frist bzw. Fälligkeit einer Schuld herausschieben zu können. Dabei ist stets eine vertragliche Abmachung bzw. vertragliche Abrede beider Partner, also des Gläubigers und des Schuldners, zu tun. Hier wird die Leistungszeit verabredet. Auch eine Steuer kann gestundet werden, insbesondere dann, wenn der Schuldner nicht oder nur sehr schwer bezahlen kann. Hier wird dem Schuldner die Möglichkeit durch ein Moratorium gewährt, mehr Zeit für die Schuldenbezahlung zu erhalten. Aber natürlich wird die Schuld nur insoweit gestundet, sodass die Schuld, welcher Form auch immer, nicht verjährt. Die Stundung wird auch Prolongation genannt.

Hinterlassen Sie eine Antwort