Verbraucherkreditgesetz – Für Kredite ab 200,00 Euro

Das neue Verbraucherkreditgesetz wurde im Juni 2010  in Österreich gültig und gilt für alle Kredite ab 200,00 Euro aufwärts. Damit also auch für den Kauf von einem TV-Gerät, welches über einen Kleinkredit finanziert wird. Das Ziel des neuen Verbraucherkreditgesetzes ist es, dass die Kreditanbieter nicht mehr irreführend werben dürfen. Das bedeutet, dass man z. B. keine Fantasie-Kreditzinsen mehr in der Werbung anführen darf, sondern man muss hier reele Beispiele aus dem Alltag anführen.

Nominal Kreditzinsen statt Effektiv Kreditzinsen – das war der „Trick“

Früher wurde gerne statt den tatsächlichen, effektiven Kreditzinsen nämlich nur die nominellen Kreditzinsen angeführt in der Werbung. Tatsächlich kamen aber dann noch diverse Gebühren und andere Beträge dazu und dadurch wurden die tatsächlichen Kreditzinsen immer höher und höher. Damit ist jetzt aber Schluss, denn die effektiven Kreditzinsen müssen stets angegeben werden. Damit werden Konsumenten vor irreführenden Kreditangeboten geschützt. Beispielsweise werden niedrige Kreditzinsen zu Beginn und spätere, sehr hohe Kreditzinsen mit einem Effektivzinssatz des Kredits über die gesamte Laufzeit damit enttarnt und der Konsument ist gewarnt vor diesem Kredit. Mit dem Effektivzinssatz des Kredits können auch viel einfacher die unterschiedlichen Kredit-Angebote miteinander verglichen werden.

14 Tage Rücktrittsrecht – von einem Kredit zurücktretten

Voreilige Kreditabschlüsse gehören ab sofort auch der Vergangenheit an, durch das neue Verbraucherkreditgesetz, denn der Kreditnehmer hat nun ein Rücktrittsrecht vom Kredit, welches er innerhalb von 14 Tagen ab Kreditabschluss in Anspruch nehmen kann. An Kosten darf der Kreditgeber nur jene Kosten verlangen, die er selbst an öffentliche Stellen entrichtet hat (z. B. 0,8 % Kreditsteuer).

Hinterlassen Sie eine Antwort