Wohnbauförderung Oberösterreich

Das Bundesland Oberösterreich stellt im Bereich Neubau von Eigenheimen Fördermittel zur Verfügung, welche unter der Bezeichnung „Wohnbauförderung Oberösterreich“ zusammengefasst werden.

Gefördert werden bei der Wohnbauförderung Oberösterreich

  • Eigenheime,
  • Reihenhäuser,
  • die Errichtung einer zweiten Wohneinheit sowie
  • Reihen- oder Doppelhäuser zum Mietkauf.

Für die Errichtung eines Eigenheimes werden die Eigentümer der zu verbauenden Liegenschaft gefördert, wenn gewisse Voraussetzungen zutreffen. Dazu gehört zum Beispiel, dass das Einkommen € 37.000,- (für eine Person), € 55.000,- (für 2 Personen) und für jede weitere Person im Haushalt zusätzlich € 5.000,- nicht übersteigen darf. Werden die Einkommensgrenzen bis maximal 30 % überschritten, so sinkt der Betrag der Förderung bis zu maximal 75 %.

Die Förderung selbst erfolgt in Form eines Hypothekardarlehens durch das Land Oberösterreich. Die Höhe der Förderung beträgt für ein Niedrigenergiehaus (max. 45 kWh/m²a) € 47.000,-, für ein Niedrigstenergiehaus (max. 30 kWh/m²aI € 54.000,- und für ein Passivhaus (max. 45 kWh/m²a) € 59.000,-. Je Kind erhöht sich diese Summe um € 10.000,-, muss das Eigenheim barrierefrei (zum Beispiel auf Grund eines Rollstuhlfahrers) errichtet werden, so erhöht sich das Darlehen um € 3.000,-.

Die Laufzeit beträgt 30 Jahre. Die jährlichen Rückzahlungen sind in den ersten Jahren 1 %, ab dem sechsten Jahr 2,5 % , ab dem elften Jahr 5 %, ab dem 16. Jahr 7 % und ab dem 21. Jahr 10,5 % des ursprünglichen Darlehensbetrages.

Nähere Infos und Ansprechpartner zu der Wohnbauförderung in Oberösterreich findet man auch auf http://www.land-oberoesterreich.gv.at/cps/rde/xchg/SID-6EDA7561-D12524D9/ooe/hs.xsl/12819_DEU_HTML.htm.

Hinterlassen Sie eine Antwort