YEN-Kurs: Vorteile und Nachteile eines schwachen YEN

Ein schwacher Yen kann sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Auch in Österreich ist das Thema Japan und seine Finanzen interessant. Die japanische Währung ist derzeit auf einem besonderen Tief zum Dollar und nähert sich auch langsam einem jahrestief zum Euro. Für Österreichische Exporteure ist dies ein großer Nachteil, da sich hier zum einen die Intervention der G 7 Länder nach dem Erdbeben und zum anderen auch die Aussichten auf einen konstant bleibenden Niedrigzins aus. Im Grunde hat man am evisenmarkt zunächst erwartet, dass der japanische Yen nach der Katastrophe im Land kräftig zunehmen würde, so konnte man nämlich auch damals nach dem Erdbeben in Kobe, das 1995 geschah, einen Aufstieg verzeichnet, sogar um ein ganzes FÜnftel – weil die japanischen Banken und Versicherungen aus dem Ausland Geld bekamen.
Doch 2011 sieht es alles andere als rosig aus – große Repatriierungen blieben bisher aus. Ebenso haben die G 7 Länder den Spekulanten mehr als deutlich gezeigt, dass der festere Yen nicht einaml erwünscht ist.

Natürlich sind auch die Zinsen in den Euroländern oder in Korea und China ein Thema, da die europäische Zentralbank ihren Leitzins nach und nach auf rund 1,75 Prozent anheben könnte. Selbst in den USA sind die Renditen noch höher als in Japan. Eine Staatsanleihe über 10 Jahre in Japan, rentiert mit rund 1,3 Prozent – in den USA dagegen mit 3,5 Prozent.

Wenn Sie den aktuellen Kurs des Yens abrufen möchten, so folgen Sie dem Link.

Hinterlassen Sie eine Antwort