Yenkurs: Vorteile und Nachteile eines starken YEN

Nach der großten Katastrophe in Japan fragen sich auch die Österreicher, was mit der japanischen Wirtschaft geschieht. Der starke Yen setzt diese nämlich derzeit noch zusätzlich sehr unter Druck: Erst vor wenigen Tagen stief der Yen auf den höchsten Stand zum US Dollar seit Zeiten des Zweiten Weltkriegs. Somit nähert sich auf die japanische Wirtschaft – die besonders von Exporten abhängig ist – eine weitere Krise. Die Produkte werden nämlich in wichtigen ausländischen Märkten vergleichweise teuer, auch die Rufe nach einer waltenden Staatshand gegen die Kursexzesse werden immer lauter.

Die starken Gewinne des Yen haben die Hädnler überwiegend darauf zurück geführt, dass Investoren und Versicherer aus Japan ganz dringend Geld benötigen, damit man die Schäden, die durch die Katatrophe entstanden sind, in der Heimat bezahlen kann. DiIe Nachfrage nach Yen steigt daher natürlich erst recht.
Zum Vergleich: Im Jahr 2008 musste man für einen Dollar noch mehr als 120 Yen bezahlen. Dollar Käufe, die aber vor allem von japanischen Importfirmen und von Börsenspekulanten gekauft wurden, haben den Yen Anstieg zwar zunächst vermindet, da der Dollar bei rund 79 Yen lag. Diese Entwicklung macht aber die japanischen Produkte, die man im Dollar Raum verkauft, noch um einiges teurer. Verglichen zum Kurs vor rund vier Jahren waren die Produkte aus Japan im selben Yen Wert viel günstiger auf dem freien Markt zu haben.

Hier geht es zum Kurs des aktuellen YEN.

Hinterlassen Sie eine Antwort